“Cat-GPT” – wie drückt ein Katzenroboter Sprache aus?

Lesenswerter Blog-Beitrag von Noah Bubenhofer auf Sprechtakel

Noah Bubenhofer, Professor für Deutsche Sprachwissenschaft am Deutschen Seminar der Universität Zürich, schreibt in seinem aktuellen Blogbeitrag der Reihe ‘Sprechtakel’ über seine Roboterkatze, mit der er experimentiert: Die Katze verfügt über elf Servos zur Steuerung von Beinen, Kopf und Schwanz, alles gesteuert über einen Mikrocomputer. Soweit, so putzig. Wo normalerweise eine Fernbedienung zur Steuerung der Katze dient, kommt hier aber ein Prozessor mit Spracherkennung zum Einsatz, sodass der Autor mit der Katze sprechen kann…

Wie die Katze bei ihren “Antworten” Menschensprache mithilfe von ChatGPT in Katzen-Gesten übersetzt, kann man im Originalbeitrag nachlesen →


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.