3. DiscourseNet Winter School – Fristverlängerung!

university-of-valencia  diskursnetz

Die 3. DiscourseNet Winter School (17.01.2017-19.01.2017, Universität Valencia) bringt fortgeschrittene Bachelor- und Masterstudenten sowie Doktoranden, die Forschungsfragen rund um den Bereich Diskurs, Ideologie und politische Ökonomie nachgehen wollen, zusammen, um deren Arbeitsprojekte oder erste Ideen hierzu sowohl theoretisch als auch methodologisch zu diskutieren.

Beiträge können ab sofort noch bis zum 4. Oktober 2016 eingereicht werden. Im Falle einer Zusage wird um die eine10-seitig ausformulierte Projektbeschreibung bis zum 15. Dezember 2016 gebeten. Weitere Informationen zur 3. DiscourseNet Winter School fidnen Sie hier.

***

DiscourseNet Winter School No.3 – Deadline extended!

The DiscourseNet Winter School (17.01.2017-19.01.2017, University of Valencia) brings together advanced BA and MA as well as PhD students who want to pursue research on questions revolving around Discourse, Ideology and Political Economy and to discuss the methodological and theoretical challenges of their thesis projects or first ideas.

Proposals should be sent in by the 4th of October 2016. In case of acceptance, each participant will be asked to send in a 10-page version of the research project by December 15th 2016. Click here to get further information on the DiscourseNet Winter School.

Macht in Wissenschaft und Gesellschaft: Diskurs- und feldanalytische Perspektiven

Herausgeber: Julian Hamann, Jens Maeße, Vincent Gengnagel, Alexander Hirschfeld

Während sich die Wissenschaftsforschung in den letzten Jahren in großen Teilen mit macht-in-wissenschaft-und-gesellschaftFragen der Organisationsbildung und -steuerung, mit Methoden der Evaluation von Leistung und Qualität sowie mit der Analyse von wissenschaftlichen Mikrowelten befasst hat, wurden Studien, die das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft kritisch aus diskurs-, macht- und feldtheoretischen Perspektiven untersuchen, bisher in unabhängigen Einzelprojekten durchgeführt. Obwohl diese Beiträge in den jeweils behandelten gesellschaftlichen Bereichen auf Resonanz stoßen und eine Fülle von wissenschaftstheoretischen Anstößen bieten, ist die entsprechende Diskussion bisher nicht in Buchform sichtbar. Der vorliegende Band führt diese Perspektiven erstmals zu einem Austausch zusammen und schließt damit in der deutschsprachigen Wissenschaftsforschung eine Lücke.

Hier ist der Link zur Verlagshomepage

Jetzt online: DARIAH-DE Publikator

DARIAH-DE entwickelt ein Repositorium als digitales Langzeitarchiv für geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsdaten, das nun in einer fortgeschrittenen BETA-Version vorliegt. Das DARIAH-DE Repositorium ist eine zentrale Komponente der DARIAH-DE Forschungsdaten-Föderationsinfrastruktur, die verschiedene Dienste und Anwendungen aggregiert und so komfortabel von Ihnen genutzt werden kann. Das DARIAH-DE Repositorium erlaubt es, Forschungsdaten nachhaltig und sicher zu speichern, diese mit Metadaten zu versehen und zu veröffentlichen.

Weiterlesen

Call for Papers: Vizualizing (in) the New Media

visualizing-new-media  unbenannt

In November 2017 (08.11.2017-10.11.2017), the Universities of Neuchâtel, Zurich and Bern in Switzerland will host the first international conference to focus specifically on visual communication in/about new media. In this regard, we invite the submission of abstracts for scholarly presentations in any of four overlapping thematic areas:

  • Social interaction
  • Meta-discourse
  • Visual ideologies
  • Industrial design

Click here to continue reading

Handbuch Sprache im multimodalen Kontext

[English version below]

Das Handbuch Sprache im multimodalen Kontext behandelt die Verwendungsweisen von Sprache in multisemiotischen Texten und kommunikativen Ereignissen. Dies sind handbuch-sprache-im-multimodalen-kontextKontexte, in denen Sprachliches mit Bild, Ton, Typographie/Layout und anderen nonverbalen Zeichenressourcen kooperiert. Dabei entstehen musterhafte Verknüpfungen der Zeichenmodalitäten auf der inhaltlichen, formalen und funktionalen Textebene.
Der Band ist dreiteilig angelegt: Zuerst eröffnet ein textwissenschaftlicher und semiotischer Teil die größeren Fragestellungen und Paradigmen einer multimodalen Beforschung von Sprache. Darauf systematisiert ein zweiter Teil die verschiedenen Methoden der Analyse von semiotisch komplexen Texten. Ein dritter Teil schließlich gibt Einblicke in ausgewählte multimodale Textsorten wie z.B. Werbeanzeige (Printtext), Popsong (Audiotext), Nachrichtenfilm (audiovisueller Text) und Website oder Social Media (elektronischer Text). Den passenden Infoflyer finden Sie hier.

Einen Blick ins Inhaltsverzeichnis werfen

***

The handbook covers language usage in multi-semiotic textual environments. Integrating linguistic features with images, sounds, and typography creates patterns of substantive, formal, and functional linkage. The volume outlines the paradigms in multimodal linguistic research, systematic methods for analyzing semiotically complex texts, and offers insight about the functionality of selected types of multimodal texts.

See the table of contents

DiscourseNet Congress #2 (DNC2)

diskursnetz  unbenannt  discourse-net-bild

Discourse researchers mobilize theoretical perspectives and methodological tools to account for social objects at the intersection of language and society. Given an increasing need for interdisciplinary exchange, the Second International DiscourseNet Congress (13-15 September 2017, Warwick) aims to represent the many strands, schools, and perspectives in Discourse Studies, from the humanities to the social sciences, from strictly interpretive to quantifying methodologies, from discourse as a situated practice to discourse as socially distributed knowledge.

Get more information

Which Europe is the UK Brexiting from?

brexit.pngThe proposed panel (12.07.2017-14.07.2017, Glasgow) will take a deeper look at the discursive strategies in imagining “Europe” in the pre- and post-referendum public debates. It will assemble contributions that take up a comparative perspective, looking both from the United Kingdom to the continent, and from different continental European positions back to the continent. Read more!

8. TextGrid/DARIAH-Nutzertreffen in Kiel

Unter dem Motto „Aller Anfang ist leicht“ findet am 13. und 14. Oktober 2016 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel das achte TextGrid/DARIAH-Nutzertreffen statt. Die Veranstaltung soll vor allem EinsteigerInnen die Möglichkeit geben, TextGrid anhand von typischen Nutzungsszenarien kennenzulernen. Nach einer TEI-Einführung werden Arbeitsabläufe bei der Arbeit in der virtuellen Forschungsumgebung wie beispielsweise bei der Erstellung einer digitalen Edition vorgestellt und in einfachen praktischen Übungen von den TeilnehmerInnen selbst ausprobiert. Als Vorkenntnisse werden lediglich Erfahrungen im Umgang mit Computern erwartet.

Weiter zum Programm und zur Homepage

Tagung des Forschungsnetzwerks Sprache und Wissen 2016

Forschungsnetzwerk Sprache und WissenDie diesjährige Tagung des Forschungsnetzwerks Sprache und Wissen findet vom 12.-13. Oktober 2016 in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften statt und wird sich mit dem Thema „Authentizität zwischen Wahrhaftigkeit und Inszenierung? Antworten aus gesellschaftlichen Handlungsfeldern“ befassen. Hier finden Sie das Tagungsprogramm

Out now: Studies of Discourse and Governmentality

Edited by Paul McIlvenny, Julia Zhukova Klausen and Laura Bang Lindegaard

This volume brings together analyses of governmentality from different angles in order to explore the multiple forms, practices, modes, programmes and rationalities of the dapsac_66_hb‘conduct of conduct’ today. Following the publication of Foucault’s annual lecture series at the Collège de France, scholars have attempted to critically rethink Foucault’s ideas. This is the first volume that attempts to revisit and expand studies of governmentality by connecting it to the theories and methods of discourse analysis. The volume draws on different theoretical stances and methodological approaches including critical discourse analysis, conversation analysis, dialogic analysis, multimodal discourse analysis, the discourse-historical approach, corpus analysis and French discourse analysis. The volume is relevant to students and scholars in the fields of critical discourse studies, conversation analysis, international studies, environmental studies, political science, public policy and organisation studies.

For more information please visit the publisher´s homepage

Frisch erschienen: Klimawandel im Diskurs. Multimodale Diskursanalyse crossmedialer Korpora

[English version below]

Um medienübergreifend geführte komplexe Diskurse im digitalen Zeitalter einer Analyse zugänglich zu machen, benötigt die Diskurswissenschaft neue Methoden. Aufbauend auf Ansätze der Kritischen und der Klimawandel im DiskursLinguistischen Diskursanalyse entwirft dieses Buch das Programm der korpusassistierten multimodalen Diskursanalyse. Die Methode wird auf eine große Datenmenge – insgesamt sechs Millionen Wörter und über 100 Stunden Videomaterial – von deutschsprachigen Print-, Fernseh- und YouTube-Beiträgen zum anthropogenen Klimawandel angewandt. Mithilfe der Kombination quantitativer und qualitativer Methoden gibt die Arbeit Aufschluss über die historische Entwicklung und die spezifische Dynamik des Diskurses. Dazu werden diskursive Muster mit einem Fokus auf Metaphern/Metonymien, Argumentationsstrukturen und Modalisierung herausgearbeitet. Ein besonderes Interesse gilt der diskursiven Rolle der sogenannten „Klimaskeptiker“ und verschiedenen Strategien, den gesellschaftlichen Konsens zu unterlaufen.

Band 13 der Reihe Diskursmuster – Discourse Patterns: Tereick, Jana: Klimawandel im Diskurs (2016)

Über die Autorin

***

Climate Change in Discourse: Corpus-Assisted Multimodal Discourse Analysis

In the digital age, discourse spans various media and is also multimodal and participative – it is no longer defined by a few gatekeepers. Accordingly, discourse analysis demands new methodological approaches. This book develops the technique of corpus-assisted discourse analysis. Specifically, it undertakes a case study of a critical field of discourse in the 21st century: manmade climate change.

Series: Diskursmuster – Discourse Patterns 13: Tereick, Jana: Klimawandel im Diskurs (2016)

CfP: Corpus Linguistics in Language and Sexuality Studies

Lavender Linguistics28.04.2017-30.04.2017   Nottingham, UK

This panel aims to collate recent corpus linguistic research on sexuality to take stock of how this field has developed and to explore potential future developments. As a methodology, corpus linguistics has considerably improved our understanding of how the usage frequency of linguistic features is involved in the discursive construction of sexuality, be it from a sociolinguistic or a (critical) discourse analytic perspective. The panel organiser invites paper proposals that build on this tradition and advance corpus linguistic sexuality studies through theoretical or methodological considerations based on new corpus analyses.

Get more information here or download the Call for Papers

CfP: Neue Forschungsgegenstände und Methoden? Wie Digitalität die Geisteswissenschaften verändert

Digitalität in den Geisteswissenschaften DFG

Im Rahmen der DFG-geförderten Symposienreihe Digitalität in den Geisteswissenschaften findet am 23. und 24. März 2017 unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Huber, Prof. Dr. Sybille Krämer und Prof. Dr. Claus Pias ein Workshop zum Thema „Neue Forschungsgegenstände und Methoden? Wie Digitalität die Geisteswissenschaften verändert“ an der Universität Bayreuth statt. Nach dem ersten Symposium im Mai 2016, das dem Status Quo der Digitalität in den einzelnen Fächern der Geisteswissenschaften gewidmet war (Ergebnisse unter digigeist.hypotheses.org), stellt der Workshop anhand von konkreten Beispielen die Frage, wie sich Digitalität auf das Wissen und die Forschungsgegenstände der einzelnen Disziplinen auswirkt.

Bitte bewerben Sie sich mit einer Skizze in der Länge von max.  1000 Wörtern (sowie einem CV) bis zum 3. Oktober 2016 per Mail an digitalitaet.dfg@uni-bayreuth.de. Das Papier sollte knapp das Forschungsprojekt skizzieren  und darauf bezogene Thesen zur Fragestellung des Workshops formulieren.

Insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind eingeladen, ihre Forschungsprojekte vorzustellen.

Hier können Sie den Call for Papers als pdf-Datei herunterladen

Sonderheft der Zeitschrift „Bibliothek – Forschung und Praxis“

DARIAH-DE – Digitalität in den Geistes- und Kulturwissenschaften: Das aktuelle Sonderheft der Zeitschrift „Bibliothek – Forschung und Praxis“ (07/2016) des De Gruyter Verlags ist nun auch via Open Access verfügbar. In 20 Beiträgen beleuchten die Autorinnen und Autoren das breite Themenspektrum rund um die digitale Forschungsinfrastruktur DARIAH-DE, darunter die Bereiche Geisteswissenschaftliche BibliothekForschungsdaten und ihre nachhaltige Archivierung, Fachwissenschaftliche Tools und Dienste wie etwa das digitale Annotieren oder die Raum-Zeit-Referenzierung geisteswissenschaftlicher Daten, Big und Smart Data, DARIAH in der universitären Lehre sowie die DARIAH-spezifische „Architecture of Participation“.

Über die Zeitschrift „Bibliothek: Forschung und Praxis“: Die spartenübergreifende Bibliothekszeitschrift informiert in grundlegenden Aufsätzen und aktuellen Berichten über Entwicklungen und Tendenzen aus dem wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliothekswesen im nationalen und internationalen Bereich.

Weitere Informationen finden Sie auf dem DHd-Blog oder direkt auf der Verlagshomepage.