Macht in Wissenschaft und Gesellschaft: Diskurs- und feldanalytische Perspektiven

Herausgeber: Julian Hamann, Jens Maeße, Vincent Gengnagel, Alexander Hirschfeld

Während sich die Wissenschaftsforschung in den letzten Jahren in großen Teilen mit macht-in-wissenschaft-und-gesellschaftFragen der Organisationsbildung und -steuerung, mit Methoden der Evaluation von Leistung und Qualität sowie mit der Analyse von wissenschaftlichen Mikrowelten befasst hat, wurden Studien, die das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft kritisch aus diskurs-, macht- und feldtheoretischen Perspektiven untersuchen, bisher in unabhängigen Einzelprojekten durchgeführt. Obwohl diese Beiträge in den jeweils behandelten gesellschaftlichen Bereichen auf Resonanz stoßen und eine Fülle von wissenschaftstheoretischen Anstößen bieten, ist die entsprechende Diskussion bisher nicht in Buchform sichtbar. Der vorliegende Band führt diese Perspektiven erstmals zu einem Austausch zusammen und schließt damit in der deutschsprachigen Wissenschaftsforschung eine Lücke.

Hier ist der Link zur Verlagshomepage



Diesen Blogbeitrag zitieren
Johanna Meyer (2016, 23. September). Macht in Wissenschaft und Gesellschaft: Diskurs- und feldanalytische Perspektiven. Discourse Lab. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/no28

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.